Die Entstehung

Wir haben den Verein Cassiopeia miteinander lernen im Oktober 2020 gegründet und wurden einige Zeit später in das Vereinsregister aufgenommen und als gemeinnütziger Verein anerkannt. Zusammengefunden hat sich unser Gründungsteam über das Projekt des Lerncoachings.

Ramina Schiffer, eines unserer Gründungsmitglieder, gehörte zum ersten Jahrgang der Lerncoaches im Tannenbusch Gymnasium, die ab 2009 von der Trainerin Ruth Eidenberg betreut und ausgebildet wurden. Bis heute stellt Ruth Eidenberg die pädagogische Leitung des Lerncoachings dar. Auch der Großteil unserer anderen Gründungsmitglieder war in den folgenden Jahren als Lerncoach aktiv; in Bonn am Tannenbusch-Gymnasium und der Bertolt-Brecht- Gesamtschule, in Worms am Rudi-Stephan-Gymnasium.

Als das Projekt 2018 aus finanziellen Gründen eingestellt werden sollte, fanden sich sechs ehemalige Coaches zusammen, um das Lerncoaching wieder ins Rollen zu bringen. Alle hatten sich in ihrer Arbeit mit viel Kopf, Herz und Hand eingebracht und den Verlauf des Projektes mitverfolgt. Daher war es auch für alle eine Herzensangelegenheit, sich für die Weiterführung des Lerncoachings einzusetzen. Gemeinsam mit Ruth Eidenberg kam es daher zur Gründung einer Initiative, deren Ziel es war, dieses Projekt erneut zu starten und auf nachhaltige Beine zu stellen.

2020 durfte die Initiative zwei weitere motivierte Mitglieder in ihrem Team begrüßen, diese waren über das Lerncoaching – Programm der Schule in Worms dazu gestoßen. Damit war unser Gründungsteam komplett! Die neue Zusammensetzung brachte frischen Aufwind und spannende Ideen mit für ein erfolgreiches Gelingen.

Schnell haben wir festgestellt, dass wir als Team gut funktionieren. Wir teilen unsere Visionen und inhaltlichen Grundsätze und harmonieren auch außerhalb des professionellen Kontextes miteinander. Deswegen war nach kurzer Zeit klar, dass wir der im Team aufkommenden Energie und dem Drang, etwas zu bewegen, einen Rahmen geben wollten, der mehr Möglichkeiten bot als die bisherige Initiative. Zudem ergaben sich mehr und mehr Projektideen, die wir gerne umsetzen wollten. Währenddessen nahm auch das Lerncoaching durch unsere Dynamik an den drei Schulen wieder Fahrt auf und bleibt selbstverständlich weiterhin ein Herzensprojekt des Vereins.

Unsere anfänglichen Ideen entwickelten sich zu dem festen, gemeinsamen Vorhaben, einen Verein zu gründen. Den Ausschlag dafür gaben die erkennbaren Verschärfungen von bestehenden gesellschaftlichen Problemen durch die Umstände der Pandemie und des Lockdowns ab Beginn 2020. Der damit einhergehende Wunsch nach Solidarität und Einheit gepaart mit größeren zeitlichen Spielräumen und einer ortsunabhängigeren Flexibilität durch digitale Meetings setzten den Vereinsgründungsprozess in Gang.


Auch wenn dieser aus bürokratischen Gründen eine ganze Weile in Anspruch nahm, ließen sich unser Tatendrang und die kreativen Prozesse dadurch nicht einschränken und wir nutzten die Zeit zur Planung, Ausarbeitung und Durchführung neuer Ideen und Projekte. Heute, als eingetragener und gemeinnütziger Verein, sind wir weiterhin höchst motiviert, uns auch in Zukunft für unsere Visionen einzusetzen und unsere Energie in kommende und bestehende Projekte unterschiedlichster Art zu investieren.

Wir von Cassiopeia e.V. können versprechen: Mit uns wird es nicht langweilig!