Das Team

Ella Behn

Vorstand, Öffentlichkeitsarbeit, Lerncoaching Niederkassel, PeaceTalks

über mich
Ella hält in ihrem Visions-Notizbuch Ideen und Anregungen für neue Projekte und Zukunftspläne des Vereins fest und ist außerdem zuständig für die Nachhaltigkeit unseres Vereinshandelns sowie die organisatorischen und inhaltlichen Aspekte des Lerncoachings.

Ursprünglich kommt sie aus Bonn und absolvierte nach ihrem Abitur ein FSJ in Abomey, Benin. Auch langfristig kann sie sich eine Standortverlagerung gut vorstellen: Aufgrund ihrer Frankophilie zieht es Ella in das französischsprachige Ausland. Jetzt studiert sie aber erstmal in Köln den Bachelor „Erziehungswissenschaft“. Die Arbeit im Verein ist für Ella auch eine Ergänzung zu ihrem eher theoretischen Studium. Hier kann sie ihren Zielen und Grundsätzen praktisch nachgehen und ihren Teil dazu beitragen, unsere Gesellschaft weg von wettbewerbsorientierten und auf Ausgrenzung beruhenden Denkmustern zu bewegen.

Wir unterstützen sie zwar in dem Vorhaben, im Ausland zu leben, möchten Ella aber eigentlich gar nicht hergeben. Besonders schätzen wir an ihr ihren Mut, groß zu denken, kritisch zu hinterfragen und ihren Mitmenschen mit Verständnis und Empathie zu begegnen.


Filipe Brunotte Sampaio e Castro

Vorstand, Finanzen, Lerncoaching Bonn, PeaceTalks

über mich
Innerhalb des Vereins hat Filipe viele Zuständigkeiten: Er ist Mitglied des Vorstands, der Schatzmeister, an der Organisation des Lerncoachings in Bonn beteiligt und inoffizieller Beauftragter für den Stadtteil Bonn-Tannenbusch.

Aus seiner Heimat, Bonn Tannenbusch, bezieht Filipe auch seine Motivation zu sozialem Engagement. Er möchte seine Privilegien nutzen, um gegen jede Art von Diskriminierung vorzugehen und dabei jungen Menschen ermöglichen, ihr Potential zu entfalten. Filipes Eintritt in die Schülervertretung des Tannenbusch-Gymnasiums während seiner Oberstufenzeit legte den Grundstein für seinen Einsatz in sozialen Projekten und der Rest, so sagt er, „ist Geschichte“. Wir finden, Filipe macht es zu einer von den guten Geschichten.

Besonders hervorzuheben ist sein unerschütterlicher Tatendrang, dem sich niemand entziehen kann. Zu keiner Tages- oder Nachtzeit. Filipe geht herzlich und mit Empathie auf andere zu und ist immer bereit, neue Standpunkte in seine Überlegungen einzubeziehen. Mit seiner positiven und entspannten Ausstrahlung schafft Filipe eine Atmosphäre innerhalb des Vereins, auf die dieser niemals verzichten möchte.


Alina Freiboth

Vorstand, Mitgliederverwaltung

über mich
Bei Cassiopeia ist Alina zuständig für die Mitgliederverwaltung, für die Organisation der Lerncoaching-Seminare in Bonn, für vereinsinterne Fortbildungen und für den pädagogisch kompetenten Input in den Seminaren.

Im pädagogischen Bereich kennt sich die Bonnerin nämlich aus: Nach ihrem Abitur arbeitete sie ein Jahr lang als Übermittagsbetreuung und war anschließend für neun Monate als Schulbegleiterin für Kinder mit physischen oder kognitiven Einschränkungen tätig. Seit 2020 studiert Alina in Leiden (Niederlande) Psychologie. Alina schätzt an der Vereinsarbeit vor allem den Austausch mit Kindern und Jugendlichen und die Dynamik in den Lerncoaching-Seminare. Hierbei kann sie für sich selbst und ihre Arbeit immer Neues mitnehmen. Besonders inspiriert ist sie von dem Engagement und der Motivation der Schüler:innen, die in ihrer Schule und Gesellschaft etwas bewirken möchten.

Wir sind uns einig: Gäbe es einen Vereinsposten für „Coolste Socke“, Alina hätte keinerlei Konkurrenz, um die sie sich Sorgen machen müsste. Alinas Fähigkeit des genauen Zuhörens und ihr kritischer und reflektierter Blick auf schwierige Situationen machen sie zu einer Bereicherung für jede Gruppe – zum Glück hat Cassiopeia e.V. sie für sich gewonnen!


Leonie Regen

Vorstand, Öffentlichkeitsarbeit, Lerncoaching Worms, PeaceTalks

über mich
Bei Cassiopeia e.V. ist Leonie für die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Organisation des Lerncoachingprogramms in Worms zuständig und protokolliert mit flinken Fingern die zahlreichen Vereinssitzungen. Außerdem hat sie sich einmal zum Thema „Datenschutz“ informiert und wird seitdem als Expertin im Verein gehandelt.

Leonie hat Politikwissenschaft mit Beifach Psychologie in Mannheim studiert. Ihren Master, „Public Policy and Social Change“, macht sie in Tübingen. Leonies Motivation zum Engagement im Verein entspringt vor allem der Überzeugung, dass gesellschaftliche Veränderungen möglich sind, wenn viele unterschiedliche Menschen an vielen unterschiedlichen Stellen darauf hinarbeiten. Sie ist dankbar, mit Cassiopeia e.V. ihre Stelle dafür gefunden zu haben. Darüber hinaus schätzt sie die Möglichkeit, mit einem interdisziplinären und fantastischen Team an abwechslungsreichen Projekten zu arbeiten, in denen sie ihre vielfältigen Interessen und ihre Kreativität ausleben kann.

Und es ist eben diese Kreativität, die wir in der gemeinsamen Arbeit als Bereicherung wahrnehmen. Auch Leonies Humor und ihr Verständnis für ihre Mitmenschen tragen zu einem angenehmen Vereinsklima bei.


Jan Timmermann

Vorstand, Öffentlichkeitsarbeit, Administration

über mich
Jan ist zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederverwaltung. Zusätzlich übernimmt er auch die administrative Arbeit und Kommunikation, sodass der Verein sämtliche Gesetzgebungen und Formalia befolgen kann. In Jans Aufgabenbereich findet also eine ungewöhnliche Mischung aus Bürokratie und Kreativität statt.

Mit seinem Studium der Sprach- und Kommunikationsiwssenschaft in Marburg ist er „auf geradlinigstem Wege zum Taxifahrer“. Seine persönliche Motivation, sich bei Cassiopeia zu engagieren, bezieht der brillentragende Hobby-Läufer aus seiner Unzufriedenheit mit gesellschaftlichen Zuständen. Jan wünscht sich eine Welt, in der es Cassiopeia e.V. nicht geben muss. Aber so lange Intoleranz, Schwarz-Weiß-Denken, eine Abwertung von Vielfalt, der drohende Zerfall von Demokratie und Ignoranz gegenüber jungen Menschen aufgrund ihres Alters unsere Gesellschaft prägen, bleibt er dem Verein erhalten.

Mit seinem lebhaften Humor und seinem zuverlässigen Einsatz für wirklich alles, das anfällt, hält Jan im Verein die Stimmung hoch und uns den Rücken frei.


Nadja Abdala

Team Tannenbusch

über mich


Dilsoz Darwish

SDG-Tag

über mich

Ida Niemeier

Stadtteilrallye

über mich

Linnéa Niemeier

Stadtteilrallye

über mich

Max Rink

Finanzen

über mich

Ramina Schiffer

Pädagogische Leitung, Lerncoaching Koordination, Stadtteilrallye

über mich
Ramina ist gemeinsam mit Ella zuständig für die inhaltliche Konzeption des Lerncoaching-Programms, für Intervention und Supervision innerhalb des Vereins sowie das vereinsinterne „Feelgood-Management“.

Der Schwerpunkt auf inhaltlicher, pädagogischer Arbeit findet sich auch in Raminas Studium und ihren zahlreichen Weiterbildungen wieder. Sie ist Studentin der Pädagogik in Köln und hat sich zunächst mit Grundschullehramt mit Fokus auf Ästhetischer Erziehung beschäftigt. Mittlerweile studiert sie Sonderpädagogik mit den Förderschwerpunkten Lernen und Sprache. Neben ihrem Studium hat sie Fortbildungen zu verschiedensten Themen besucht, beispielsweise zu systemischen Fragetechniken, Depression und Angst, außerschulischen Lernorten und Gestaltberatung. Aktuell befasst sie sich mit gewaltfreier Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg. Ramina geht voll auf in der Begleitung und Unterstützung von Jugendlichen und Kindern! Diese Arbeit ist für sie eine sinnvolle, erfüllende Tätigkeit, die sie direkt vor Ort mit Menschen zusammenbringt und bei der sie Veränderungen begleiten und miterleben kann. Besonders begeistert sie die ansteckende Leichtigkeit, Neugierde und der Enthusiasmus der Kinder Neuem gegenüber.

Darin findet sich Ramina auch selbst wieder. Es ist ihr Anliegen, durch Veränderung zu sich selbst zu finden und auch andere dabei zu unterstützen – hinter allen Glaubenssätzen, Rollen und Masken. Ihre Erfahrungen, ihre Kraft und ihren Wissensschatz teilt sie gerne mit anderen, sodass durch sie, mit ihr und um sie herum Neues entstehen kann. Raminas Ehrlichkeit, ihr Fachwissen und ihre Fürsorglichkeit macht sie für uns im Vereinsleben zum Fels in der Brandung.


Franziska Steinich

Stadtteilrallye

über mich

Shaya Werner

Kassenprüferin, Lerncoaching Worms

über mich
Shaya ist innerhalb des Vereins für die Organisation des Lerncoaching-Programms in Worms und die Kassenprüfung verantwortlich. Nach ihrem Bachelorstudium „Philosophie, Kulturreflexion und kulturelle Praxis“ in Witten/Herdecke lässt sich Shaya zur Schreinerin ausbilden.

Die Mischung aus Philosophie und Schreinerei mag erstmal ungewöhnlich erscheinen. Wer Shaya kennt, den wundert diese Kombination aber keineswegs. Sie ist ein absoluter Sinnesmensch und liebt es, mit ihren Händen zu arbeiten. Gleichzeitig reflektiert, denkt und lernt sie gerne Neues. Am liebsten tut sie das in einem sozialen Miteinander. Aus dieser inneren Haltung stammt auch ihre Motivation zum Engagement im Verein. Hier genießt sie es, „mit wunderbaren Menschen noch wunderbarere Projekte zu gestalten, ganz viele gute Samen zu säen, Menschen zu begleiten und gute Impulse zu bekommen und zu geben – und dabei viel über mich selbst zu lernen.“

Wir finden Shaya auch ganz wunderbar! Besonders schätzen wir ihre reflektierte, offene und aufgeschlossene Herangehensweise an neue und bekannte Themen, sei es im Coaching oder im Vereinsleben. Außerdem sind wir immer wieder beeindruckt von Shayas Kreativität und fühlen sich durch ihre Empathie immer gut bei ihr aufgehoben.


Natalie Wittmann

PeaceTalks

über mich
Natalies soziales Engagement begann schon in Schulzeiten. Hier hatte sie immer Lust, die bestmöglichen Bedingungen für alle zu schaffen und das Beste für die Schulerfahrungen anderer rauszuholen. So engagierte sie sich zum Beispiel in der SV, in der Theater-AG und auch als Schülersprecherin.
Mittlerweile befasst sich Natalie sowohl praktisch als auch theoretisch mit Menschen und Gesellschaft. So studiert sie im Master „Sociology and Social Research“ und arbeitet gleichzeitig in ihrer Heimat Bonn Tannenbusch in einem Jugendzentrum.
Durch den Kontakt mit den Kindern und Jugendlichen dort, aber auch durch ihre eigenen Erfahrungen in Tannenbusch sieht sie das große Potential des Stadtteils und möchte durch ihre Arbeit im Verein dazu beitragen, dass dieses auch verwirklicht und von anderen wahrgenommen wird.
Wir glauben, dass Orte, für die sich Natalie mit ihrer Energie, ihrer Aufgeschlossenheit, ihrem Pragmatismus und ihrer Herzlichkeit einsetzt – sei es Schule, Verein oder Stadtteil – bereits dabei sind, ihr Potential zu entfalten und freuen uns darauf zu sehen, welche Entwicklungen sie mit ihrem Engagement anstößt!